SYSTEMISCHE AUFSTELLUNGSARBEIT

Eine (Familien-)Aufstellung kann eine sehr wirksame Methode sein, um Anliegen zu klären, die sich aus der persönlichen, familiären oder beruflichen Situation ergeben. Ungute  Dynamiken können Auslöser für eine aktuelle Krise, länger andauernde oder  wiederkehrende Problemlagen sein. 

Während einer Aufstellung hat der Fallgeber die Möglichkeit, mit Hilfe der anwesenden Teilnehmer stellvertretend sein Anliegen im Raum zu positionieren, während er selbst die  Situation als Beobachter betrachtet. Standort, Befinden und Impulse der Stellvertreter  geben oftmals wesentliche Aufschlüsse über im System vorliegende Verstrickungen oder unbewusste Dynamiken. Diese können sich unter Führung  der  Aufstellungsleitung,  durch  achtsame  Annahme  und  lösende  Sätze  in  neue, ressourcenorientierte Lösungen überführen lassen. Die Stellvertreter können in ihrer jeweiligen Rolle ebenfalls einen nachhaltigen Veränderungsprozess erleben.

In diesem ganztägigen Seminar soll die Methode der systemischen Aufstellungsarbeit kennengelernt und für die TeilnehmerInnen, die in (sozial-) pädagogischen und/oder therapeutischen Fachbereichen tätig sind, erfahrbar gemacht werden. 

Inhalte: 

  • Kennenlernen der Methode durch kleinere Aufstellungseinheiten
  • Vermittlung relevanter Hintergründe der Aufstellungsarbeit 
  • Erläuterung der Vorgehensweise bei der Anleitung einer Aufstellung
  • Verstehen der Hintergründe und Wirkungsweisen von Dynamiken in (Familien-) Systemen
  • Gewinn von tieferer Einsicht über Bindung, Loyalität, Zugehörigkeit und Rollen in Systemen
  • Klärung des eigenen Platzes im Helfersystem
  • Exemplarisches Arbeiten an Fällen
  • Bearbeitung prozessorientierter Anliegen und Fragen der Teilnehmer

Die Referentin Leonie Müller ist Sozialpädagogin mit Zusatzausbildungen: Systemische Familientherapie, Systemische Familienaufstellung, Supervision

-

Steckbrief

Veranstaltungsort
Main-Tauber-Institut der Jugendhilfe Creglingen e. V.
Karte
Beginn/Uhrzeit
Mittwoch, 21.06.2023
Beginn: 09:00
Ende: 17:00
Veranstalter
Main-Tauber Institut
Kosten

95,00 € inkl. Material und Tagesverpflegung

Ansprechpartner
Gabriele Bachem-Böse
Anmeldung
Anmeldung

SYSTEMISCHE AUFSTELLUNGSARBEIT

Steckbrief

Veranstaltungsort
Main-Tauber-Institut der Jugendhilfe Creglingen e. V.
Karte
Beginn/Uhrzeit
Mittwoch, 21.06.2023
Beginn: 09:00
Ende: 17:00
Veranstalter
Main-Tauber Institut
Kosten

95,00 € inkl. Material und Tagesverpflegung

Ansprechpartner
Gabriele Bachem-Böse
Anmeldung
Anmeldung

Ganztägiges Seminar zur "Systemischen Aufstellungsarbeit"

Eine (Familien-)Aufstellung kann eine sehr wirksame Methode sein, um Anliegen zu klären, die sich aus der persönlichen, familiären oder beruflichen Situation ergeben. Ungute  Dynamiken können Auslöser für eine aktuelle Krise, länger andauernde oder  wiederkehrende Problemlagen sein. 

Während einer Aufstellung hat der Fallgeber die Möglichkeit, mit Hilfe der anwesenden Teilnehmer stellvertretend sein Anliegen im Raum zu positionieren, während er selbst die  Situation als Beobachter betrachtet. Standort, Befinden und Impulse der Stellvertreter  geben oftmals wesentliche Aufschlüsse über im System vorliegende Verstrickungen oder unbewusste Dynamiken. Diese können sich unter Führung  der  Aufstellungsleitung,  durch  achtsame  Annahme  und  lösende  Sätze  in  neue, ressourcenorientierte Lösungen überführen lassen. Die Stellvertreter können in ihrer jeweiligen Rolle ebenfalls einen nachhaltigen Veränderungsprozess erleben.

In diesem ganztägigen Seminar soll die Methode der systemischen Aufstellungsarbeit kennengelernt und für die TeilnehmerInnen, die in (sozial-) pädagogischen und/oder therapeutischen Fachbereichen tätig sind, erfahrbar gemacht werden. 

Inhalte: 

  • Kennenlernen der Methode durch kleinere Aufstellungseinheiten
  • Vermittlung relevanter Hintergründe der Aufstellungsarbeit 
  • Erläuterung der Vorgehensweise bei der Anleitung einer Aufstellung
  • Verstehen der Hintergründe und Wirkungsweisen von Dynamiken in (Familien-) Systemen
  • Gewinn von tieferer Einsicht über Bindung, Loyalität, Zugehörigkeit und Rollen in Systemen
  • Klärung des eigenen Platzes im Helfersystem
  • Exemplarisches Arbeiten an Fällen
  • Bearbeitung prozessorientierter Anliegen und Fragen der Teilnehmer

Die Referentin Leonie Müller ist Sozialpädagogin mit Zusatzausbildungen: Systemische Familientherapie, Systemische Familienaufstellung, Supervision

-

Gabriele Bachem-Böse

GABRIELE BACHEM-BÖSE


Leitung des Main-Tauber-Instituts


Riemenschneiderbrücke 6

97993 Creglingen

07933 9222-10 gabriele.bachem-boese@jugendhilfe-creglingen.de E-Mail schreiben